Kunst, Gärten, Berge und Burg Himeji

Adachi Museum und Garten
Adachi Museum und Garten

Heute machen wir uns auf den Weg durch die Präfektur Shimane. Hier befindet sich ein ganz besonderes Museum: Das Adachi Museum of Art liegt sich 20 km östlich von Matsue und kombiniert eine Sammlung von über 1.500 Werken japanischer Künstler mit einer Reihe von Gärten mit einer Gesamtfläche von 165.000 Quadratmetern. Dieses von dem ansässigen Geschäftsmann, Kunstsammler und Kenner japanischer Gärten, Adachi Zenko (1899-1990), gegründete Museum vereint das Beste aus Kunst- und Gartendesign in Japan auf einzigartige Weise. Jeder kommt hier zu seinem Recht, denn wer sich für zeitgenössische oder die Kunst des 19. Jhs. interessiert, kann sich stundenlang in den Sammlungen des Museums verlieren.

Wer mehr an der Natur interessiert ist, den begeistert der sechsteilige Garten. Immer wieder gelangt der Besucher aus den Museumsräumen ins Freie und kann die einzigartige Gartenarchitektur bestaunen. Betreten darf den Garten niemand, denn selbst der Boden aus Sand oder Bonsai-Bäumen ist kunstvoll gestaltet – der Garten wird zum Ausstellungsstück und ist Kunst. Das ist einzigartig und der Garten gehört zu den Top 3 in Japan.

Ein Garten als Kunstwerk

Adachi Museum und Garten
Adachi Museum und Garten

Die verschiedenen Stile umfassen den Trockenlandschaftsgarten, den weißen Kies- und Kieferngarten, den Moosgarten und den Teichgarten. Innerhalb der Gärten gibt es zwei Teehäuser: das Juryu-an und das Juraku-an. Der Juryu-an ist eine Nachbildung des Shokin-tei in der Kaiservilla Katsura in Kyoto. Im Juraku-an, einem reinen Goldkessel, wird das Wasser für den Tee gekocht. Das Journal of Japanese Gardening in den USA bewertet den Adachi Museum of Art-Garten durchgängig als den Garten Nummer 1 in Japan. Der Garten wird auch im Michelin Green Guide und im Guide Bleu Japon gelobt.
Entworfen wurde die Anlage von Kinsaku Nakane (1917-1995), der auch für den Garten in Taizo-in, Myoshinji-Tempel in Kyoto verantwortlich zeichnete.

Japans Vulkane hautnah

Vulkan Daisen in Japan
Vulkan Daisen in Japan

Nach unserem Museumsbesuch fahren wir weiter in Richtung Himeji. Plötzlich ein überraschender Blick. Zunächst denken wir, wieder den Fujisan vor uns zu haben, denn die Aussicht auf den nahezu indentisch aussehenden Vulkan, ist am heutigen Tag wunderbar. Doch es handelt sich um den 1729 m hohen Vulkan Daisen und die Chugoku Mountains. Er ist das Zentrum des Daisen-Oki-Nationalparks und besitzt drei Hauptspitzen. Seit dem letzten Erdbeben gilt die Region als instabil und wurde deshalb für Besucher gesperrt. Umso schöner ist es, dass wir heute bei herrlicher Fernsicht und Sonnenschein, einen Blick auf den Feuerberg werfen dürfen. Interessant ist die Tatasache, die uns unser Reiseleiter in diesem Zusammenhang erzählt: Das Besteigen des Berges, der als heilig gilt, ist, wenn es erlaubt wird, nur in Begleitung eines Mönchs möglich.

Berge im Daisen-Oki-Nationalpark in Japan
Berge im Daisen-Oki-Nationalpark in Japan

Burg Himeji und die Sakura

Himeji Castle
Himeji Castle

Eine der bekanntesten Ansichten Japans erwartet uns am Abend dieses Tages. Die Burg Himeji. Sie wird auch wegen ihrer Farbe als der ‚Weisse Schwan‘ bezeichnet. Sie gilt als das am besten erhaltene Bauwerk des 17. Jhs. in Japan. Die Burg galt stets als uneinnehmbar und auch den Zweiten Weltkrieg überstand die Anlage nahezu ohne Schäden. Sie gilt als Hotspot der Kirschblüte in dieser Jahreszeit und Tausende von Menschen sind auf den Plätzen rund um das Schloss versammelt und bei strahlendem Sonnenschein die Sakura zu begrüssen.

Die UNESCO erklärte die Burg 1993 zum Weltkulturerbe und seither ist der Besucherstrom aus aller Welt noch angewachsen. Im Film James Bond 007 – Man lebt nur zweimal (1967) wurde es als Hauptquartier der Japanischen Geheimpolizei gezeigt, im Jahr 1980 diente das Schloss in der nach James Clavells Roman Shogun gedrehten gleichnamigen Fernsehserie als Ersatz für Burg Ōsaka. Auch Szenen des Samurai-Epos Last Samurai (2003) wurden in und um die Burg gedreht.

Morgen fahren wir in die japanischen Alpen hinein, die bis zu 3100 m hoch sind. Die landschaftliche Schönheit ist in Japan sprichwörtlich und wir sind gespannt, was uns erwarten wird. Alle drücken die Daumen, denn hier ist das Wetter entscheidend.

Bilder des Tages:

Himeji Castle
Himeji Castle
Himeji Castle in der Kirschblüte
Himeji Castle in der Kirschblüte
Burg Himeji
Burg Himeji
Kirschblüten bei Himeji Castle
Kirschblüten bei Himeji Castle
Kois (Japanische Zierkarpfen)
Kois (Japanische Zierkarpfen)
Iluminierte Sakura in Matsue
Iluminierte Sakura in Matsue bei Nacht
Garten im Hotel Gyukusen Matsue
Garten im Hotel Gyukusen Matsue bei Nacht