Chozoviotissa auf der Insel Amorgos
Chozoviotissa auf der Insel Amorgos

Die bedeutendste Sehenswürdigkeit auf Amorgos ist das Kloster Chozoviotissa (Παναγία Χοζοβιώτισσα). 300 m hoch im Felsen und in einer landschaftlich reizvollen Lage hat Chozoviotissa mehr als tausend Jahre Geschichte überstanden. Eine fromme Frau aus Chosovo in Palästina soll eine Ikone ins Meer geworfen haben, um sie vor der Zerstörung zu retten. In der Bucht von Agia Anna auf Amorgos sei die Muttergottesikone – nach ihrem Herkunftsort Panagia Chozoviotissa genannt – an Land gespült worden sein.

Das Kloster wurde, einer Überlieferung zu Folge danach von Mönchen aus Palästina gegründet. Seither ist es ein Wallfahrtsort. Denn kein Geringerer als der Evangelist Lukas selbst, soll die Marien-Ikone des Klosters eigenhändig gemalt haben.

Die Anreise zum Kloster ist nicht ganz einfach. Wer mit einem Schiff im Süden der Insel ankommt, muss zunächst nach Amorgos Stadt fahren. Danach geht es weitere zwei Kilometer auf einer hoch gelegenen Küstenstraße zum Parkplatz unterhalb des Klosters. Das Gebäude wirkt von dort aus wie eine Vision aus einer anderen Welt.

Das Kloster und seine Besonderheiten

Treppe in Chozoviotissa
Treppe in Chozoviotissa

Mehrere Hundert Stufen, die in den Stein gehauen sind, bilden einen unterschiedlich steilen Anstieg. Mit jedem Schritt kommt das Kloster Chozoviotissa näher und offenbart seine Schönheit. Die Anlage von Chozoviotissa ist 40 m lang und maximal 5 m breit. Von außen ist es dem Betrachter kaum vorstellbar, dass es sich hier leben lässt. 8 Etagen wurden in den Felsen gehauen. Hat der Besucher die Ebene vor dem Haupteingang erreicht, zeigt sich, wie gewagt diese Architektur ist, aber auch wie einzigartig.

Ein gotischer Torbogen bildet den Eingang. Im Inneren ist zunächst eine Wandnische mit Gemälden zu erkennen. Danach weist eine steile, enge und zugleich meisterhaft angelegte Steintreppe nach oben.

Die Zellen der Mönche, Lagerräume, Küche, Brunnen und all das, was eine Klostergemeinschaft benötigt, ist auf engstem Raum untergebracht. Dann öffnen sich am Ende der Treppe mehrere schön eingerichtete Räume, die viel größer wirken, als es von Außen zu vermuten war. Sie sind mit viel Holz, Ikonen und Bildern gestaltet und wirken sehr gemütlich.

Ein Ort der Ruhe und des Glaubens

Im Kloster auf Amorgos
Im Kloster auf Amorgos

Da es nur wenige Besucher täglich ins Kloster Chozoviotissa schaffen, ist es nach wie vor ein Ort der Ruhe und des Gebets. Abseits des Weltlichen draußen auf der Insel Amorgos, kann man hier in der kleinen Kirche beten, meditieren und wird von den wenigen verbliebenen Mönchen mit einem Begrüßungstrunk (natürlich Ouzo), begrüßt. Gastfreundschaft ist ein Gebot des Glaubens.

Wer auf den Balkon hinaustritt, genießt einen einzigartigen Blick auf die Küste, die spektakuläre Bauweise des Klosters und das Mittelmeer. Die Stille ist hörbar und wird nur dann unterbrochen, wenn neue Touristen am Fuße des Klosters ankommen, die lautstark ihrer Begeisterung Ausdruck über den Anblick von Chozoviotissa verleihen.

Ansonsten ist man hier mit seinen Gedanken allein und hat die Chance für eine gewisse Zeit einmal zu entschleunigen.

Schätze im Kloster Chozoviotissa und sein neuerlicher Ruhm

Felsenkloster Hozoviotissa auf Amorgos
Felsenkloster Hozoviotissa auf Amorgos

Das Kloster bewahrt als seine wertvollsten Schätze verschiedene Ikonen aus mehreren Jahrhunderten auf. Hinzu kommen Pergament-Handschriften aus dem 11. bis 13. Jh. Noch bis ins 19. Jahrhundert war Chozoviotissa eines der reichsten Klöster in Griechenland; der griechische Staat enteignete jedoch 1952 die Ländereien und übergab sie den Gemeinden.

In den 1990er Jahren kam ein Filmteam auf die Insel Amorgos. Man drehte den Film ‚Im Rausch der Tiefe‘. Schnell war klar. Das Kloster war, bedingt durch seine Lage und auch durch die einsame Lage, ein idealer Drehort für den Film mit Luc Besson. Nach der Kinopremiere wuchs der Strom der Touristen aus aller Welt an.

Ziel dieser Reisenden ist nicht nur Chozoviotissa, sondern auch der 1 km entfernt liegende Strand Agia-Anna. Er ist keine Schönheit, aber eben auch einer der Drehorte des Kino-Thrillers.

Fazit

Das Kloster ist ein überwältigendes Beispiel kykladischer Baukunst aus der Zeit der Byzantiner. Darüber hinaus lässt dieses Reiseziel auf Amorgos das Herz von Wanderern höherschlagen. Noch immer ist man hie abseits der Touristenmassen und erlebt die Ägäis von ihrer schönsten Seite. Das Chozoviotissa ist unbedingt eine Reise wert.

Südküste der Insel Amorgos
Südküste der Insel Amorgos
Glockenturm im Kloster Chozoviotissa auf Amorgos
Glockenturm im Kloster Chozoviotissa auf Amorgos
Terrasse im Kloster Chozoviotissa
Terrasse im Kloster Chozoviotissa