Monaco, Monte Carlo

Blick auf Monte Carlo bei Nacht
Blick auf Monte Carlo bei Nacht

Leuchtender Herbst im Mittelmeer, so heisst die Kreuzfahrt mit MS EUROPA, die heute beginnt. Als der Flieger am Nachmittag in Frankfurt in Richtung Coté d’Azur abhebt, ist es zwar in Deutschland auch noch 14 Grad, also relativ mild für die Jahreszeit, die Aussichten für das Mittelmeer in den kommenden Tagen lässt die Vorfreude bei den Gästen auf die Reise aber schnell noch größer werden, also sie sowieso schon ist. Der Flugkapitän verspricht für den Zeitpunkt der Landung am Abend noch immer 21 Grad und für die kommenden Tage bis zu 24 Grad. Zur Überraschung aller dauert der Flug heute nur 1 Stunde! So ist es ein herrlicher Anflug in der untergehenden Sonne Südfrankreichs.

MS Europa in Monaco

Obwohl Monaco nur wenig mehr als 32000 Einwohner hat, ist es eines der bekanntesten Länder der Welt. Der Stadtstaat, dessen Hauptstadt Monte Carlo fast gleichzusetzen ist mit dem Staat selbst, gehört zu den Treffpunkten der Schönen und Reichen und nach wie vor als Steuerparadies. Die Gäste von MS EUROPA beginnen hier ihre Kreuzfahrt rund um Italien. Entlang der Route liegen klangvolle Häfen wie St. Tropez, Rom, Neapel, Palmero, Catania und Malta. Ein erster Höhepunkt ist es schon an diesem Abend das Dinner an Deck von MS EUROPA einnehmen zu können vor der traumhaft beleuchteten Kulisse von Monte Carlo. Da bekommt der Reisetitel ‚Leuchtender Herbst im Mittelmeer‘ eine ganz besondere Bedeutung und wird förmlich in Szene gesetzt.

Im Hafen von Monaco
Im Hafen von Monaco

MS EUROPA wirbt in ihren Katalogen mit dem Slogan „Ihre schönste Yacht der Welt“ und am heutigen Abend wird dieser Satz wahr, denn im Hafen von Monaco liegen einige der teuersten und schönsten Privatyachten der Welt. Mittendrin MS EUROPA. Auf den Aussendecks sehen wir das Zentrum von Monte Carlo aber auch das Spielcasino und die weltbekannte Kulisse mit dem Fürstenpalast.

Die Adelsfamilie Grimaldi regiert mit einigen Unterbrechungen seit 1331 im Stadtstaat und die Mitglieder der Fürstenfamilie wie der verstorbene Fürst Reiner III, die legendäre Fürstin Gratia Patricia, der jetzige Fürst Albert und seine Frau Charlene sind nicht nur bei den Monegasen beliebt. Ein wahrhaft leuchtender Beginn dieser Kreuzfahrt ist dieser Anreiseabend, den viele Gäste noch lange in den lauen Temperaturen der Mittelmeernacht genießen.

Das Casino von Monte Carlo

Casino in Monte Carlo
Casino in Monte Carlo

Unübersehbar thront über dem Hafen das Gebäude des Casinos. Die Spielbank in Monte Carlo gehört zu den bekanntesten Einrichtungen dieser Art auf der Welt. Ihren Ursprung hat die Institution im Jahr 1854. Damals suchte der Staat eine neue Einnahmequelle. Am 26. April 1856 wurde in einer Villa am Hafen durch Fürst Florestan die Lizenz erteilt und noch am gleichen Abend begann der Spielbetrieb. Nach anhaltender Erfolglosigeit schloss man das Casino wieder und es dauerte noch etliche Jahre bis sich ein dauerhafter Erfolg einstellte und die Spielbank den erhofften Profit abwarf.

Heute ist das Unternehmen nicht mehr so profitabel, wie man annehmen könnte, denn es deckt nur 5% des Staatshaushaltes in Monaco und machte sogar mehrere Jahre Verlust. Allein im Geschäftsjahr 2014 wurde ein Manko von Sage und Schreibe 11,8 Millionen Euro angeben. Im Jahr 2013 waren es sogar 32,7 Millionen Euro Verlust. Diese für mich überraschenden Zahlen werden alljährlich durch das Fürstentum selbst veröffentlicht.

Der Whirl Pool auf MS Europa

Whirlpool auf MS Europa
Whirlpool auf MS Europa

Entsprechend dem stimmungsvollen Abend ist auch mein heutiges Europa-Detail ein Bild, daß das Schiff einmal in einem etwas anderen Licht zeigt. In der kleinen Bildserie Europa-Detail zeige ich täglich einen Raum, ein Kunstwerk oder ein Deck des Schiffes, auf dem es viel zu entdecken gibt. Besonders reizvoll ist dieser Rundgang jetzt so kurz nach dem Werftaufenthalt von MS EUROPA. Vieles wurde erneuert, umgestaltet oder völlig neu eingerichtet. Sie dürfen gespannt sein, was die Schmuckstücke des Designs sind, die ich Ihnen in den nächsten Tagen zeigen darf.

Heute ist es der Whirlpool auf dem Lidodeck (Deck 8). Er ist eine Oase des Wohlbefindens und gestattet bei jedem Wetter ein belebendes Bad. Am Abend ist die Bleuchtung an Deck besonders reizvoll und das überdachbare Lidodeck erwartet die Gäste mit angenehmen Temperaturen bis tief in die Nacht

Morgen erwartet uns einer der bekanntesten Orte an der Coté d’Azur, St. Tropez. Hier ist ein Treffpunkt des internationalen Jetset aber auch Gäste, die jetzt dem ühlen Wetter Mitteleuropas entfliehen möchten, kommen gern um diese Jahrezeit hierher, denn es ist Nebensaison, die Preise akzeptabel und die Orte nicht mehr überlaufen. Ich würde mich freuen, wenn Sie auch dann wieder mit dabei sind.

Aus Monte Carlo grüße ich Sie alle herzlich

Peter Jurgilewitsch

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here