Wat Chaiyamancalaran in George Town auf Penang – Malaysia

Wat Chaiyamancalaran, so heißt der Tempel des liegenden Buddhas (Reclining Buddha) in George Town, der Hauptstadt der Insel Penang in Malaysia. Wat Chaiyamancalaran ist ein buddhistischer Thaitempel mitten in der Stadt und wird täglich von Tausenden Menschen aufgesucht, die sich mit ihren Anliegen und Gebeten an den Erleuchteten wenden.

Wat Chaiyamangalaran auf Penang wurde 1845 von einem thailändischen Mönch gegründet. Zunächst war er nur sehr klein und fand kaum Beachtung. Im Laufe der Jahre kamen immer mehr Gebäude und Gebetshallen hinzu und heute ist die Anlage einer der wichtigsten Tempel auf der Insel.

Wenn der Besucher den Tempel betritt, wird er von zwei riesigen Wächterfiguren flankiert. Diese sind in Thaitempeln üblich. Im Wat Chaiyamancalaran sind es Fabelwesen, die Drachen ähneln und mit bunten Mosaiken verziert wurden. Neben dem Hauptgebäude können auch mehrere andere Schreine und eine hohe goldene Pagode besucht werden.

Wat Chaiyamancalaran – Buddha beim Übertritt ins Nirvana

Die Hauptattraktion dieses Tempels ist die 33 m lange Figur des liegenden Buddha (Reclining Buddha), die sich im Hauptgebäude des Tempels befindet und der lange Zeit der größte Buddha in Malaysia war und drittlängste der Welt. Heute liegt er nur noch auf Platz 14 weltweit.

Die Statue des liegenden Buddha zeigt Buddha auf seinem Sterbebett, der mit einem Lächeln im Gesicht auf der rechten Seite liegt und sich darauf vorbereitet, das Nirvana zu betreten. Die Details der Statue sind erstaunlich und die Zehennägel sogar poliert.

Buddhafiguren und ihre Symbolik am Beispiel von Wat Chaiyamancalaran

Buddhafiguren haben in all ihren Darstellungen eine Bedeutung und zeigen meist einen freundlichen und vor allem gelassenen Gesichtsausdruck. Denn die Figuren zeigen Buddha immer im Zustand der Erleuchtung. Vor allem die Hand- und Körperhaltungen sind hier wichtig.

Ein liegender Buddha, wie im Wat Chaiyamancalaran, erinnert zum Beispiel an den Eintritt ins Nirwana. Betrachtet man sich liegende Buddhafiguren in aller Welt, so fällt auf, dass der linke Fuß immer auf dem rechten liegt und die Fußsohlen nicht selten wertvoll verziert sind. Der rechte Arm stützt den Kopf, was anzeigt, dass der Erleuchtete ruht. Der linke Arm liegt immer am Körper, so auch beim liegenden Buddha von George Town. Liegt der rechte Arm am Körper, so ist Buddha schon ins Nirwana eingetreten.

Wer im Wat Chaiyamancalaran hinter die Figur des liegenden Buddha tritt, kann sich hier sein chinesisches Tierkreiszeichen von einem Mönch oder einem Mitarbeiter des Tempels errechnen lassen. Hier zeigt sich, wie sich der Buddhismus Thailands mit der Religion und den Bräuchen der zahlreichen Chinesen auf Penang vermischt hat. In den Wänden sind Hunderte kleiner Buddhastatuen zu sehen. So kann sich der Besucher nach der Bestimmung des Tierkreiszeichens die entsprechende Figur suchen.

Wat Chaiyamangalaran Tempel ist einer der wichtigsten Tempel in George Town, Penang und auf jeden Fall einen Besuch wert.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Penang und die Sehenswürdigkeiten:

https://www.travel-penang-malaysia.com/penang-temples.html

Weitere interessante Beiträge auf meiner Webseite: