Thassos, Griechenland, Tag 05, 18.09.2015

Sonnenaufgang auf MS Europa 2 vor Thassos
Sonnenaufgang auf MS Europa 2 vor Thassos

Der fünfte Tag mit den Natur- und Kulturschätzen der Ägäis auf MS EUROPA 2 beginnt mit einem herrlichen Sonnenaufgang vor der Küste der Insel Thassos. Die kreisrunde Insel trägt den offiziellen Beinamen ‚Smaragd der Ägäis‘. Was da wie ein Werbeslogan klingt, können die Passagiere von MS Europa 2 während einer ausgedehnten Inselrundfahrt auf Thassos selbst überprüfen. Die Fahrt geht entlang der malerischen Südküste mit ihren zahlreichen Buchten und Stränden. Die wichtigste Sehenswürdigkeit ist hier das Kloster des Erzengels Michael. Nach dessen Besichtigung geht die Fahrt zur Aliki-Halbinsel. Da steht ein Besuch im Bergdorf Panagia Limenaria auf dem Programm. Nur selten fahren Kreuzfahrtschiffe die Insel Thassos an. Auch für MS Europa 2 ist es ein neuer Hafen!

Kloster des Erzengel Michael

Kloster des Erzengel Michael auf Thassos
Kloster des Erzengel Michael auf Thassos

Das ganze Jahr über kommen Pilger ins Kloster des Erzengels Michael. Die Klostergründung erfolgte schon vor Jahrhunderten. Hier wird, der Legende zufolge, ein Nagel verwahrt, der zur Kreuzigung Jesu Christi benutzt worden sein soll. Der Erzengel Michael soll einer der Nonnen diese Reliquie übergeben haben und seither steht das Heiligtum unter dem Schutz des Erzengels. Dieses Wunder gilt seither den Inselbewohnern als Zeichen dafür, dass ihre Insel unter dem besonderen göttlichen Schutz steht. Auch wenn die Kirchen sowie die große Gebäude in den letzten 30 Jahren erneuert wurden, so vermittelst dieser Ort doch etwas ehrfürchtiges und vermittelt anschaulich den volkstümlichen Glauben, der auf Thassos immer noch lebendig ist. Besonders beeindruckend ist die Lage des Klosters auf einer Klippe der Steilküste. Der Balkon vor der Kirche gestattet einen einzigartigen Blick auf die Buchten und das Mittelmeer.

Die Halbinsel Aliki

Halbinsel Aliki auf Thassos
Halbinsel Aliki auf Thassos

Zu den landschaftlich schönsten Abschnitten der Inselküste gehört die Halbinsel Aliki. Sie ragt ins Meer hinaus und ist seit der Antike ein viel genutzter Ort. Neben einem antiken Heiligtum befindet sich an der höchsten Stelle der Landzunge eine früh christliche Basilika. Zu sehen sind auch jene Steinbrüche, in denen schon im 5. Jh. v. Chr. der berühmte weiße Marmor von Thassos gebrochen wurde, der im gesamten griechischen Reich zum Bau von Tempeln und zur künstlerischen Gestaltung von Statuen benutzt wurde.

Das Heiligtum auf Thassos wurde zu Ehren Zeus und Hera errichtet. Auch wenn die Anlage an der Küste nur klein ist, ihre einzigartige Lage und der edle weiße Marmor, der für den Bau benutzt wurde, machen sie zu etwas ganz besonderem und sehenswert. Rund um die Bucht, die sich auf der rechten Seite der Halbinsel erstreckt, finden sich gemütliche Cafés und Restaurants und bieten neben schmackhaften mediterranen Speisen auch einen einzigartigen Blick auf die Insellandschaft.

Das Bergdorf Panagia Limenaria

Bergdorf Panagia Limenaria auf Thassos
Bergdorf Panagia Limenaria auf Thassos

Die Bergketten, die Thassos durchziehen, sorgen für genügend Niederschläge in den Wintermonaten. So ist die ganze Insel mit Wald bedeckt und wir verstehen, wie sie zu ihrem Beinamen ‚Smaragd der Ägäis‘ gekommen ist. Wir fahren nach Panagia Limenaria. Das Bergdorf gehört zu den wenigen Siedlungen im Gebirge, die noch etwas von der Ursprünglichkeit erhalten konnten, für die Thassos lange berühmt war. Hier sind die Häuser nach alter Tradition noch mit Schiefer gedeckt, hier entspringt eine Quelle mitten im Ortskern und die Menschen gehen noch einem ruhigen Lebenswandel nach, der allerdings beginnt sich mit den Anforderungen des modernen Tourismus zu vermischen. Es bleibt zu hoffen, daß das Flair solchen Ortschaften noch lange erhalten bleibt, so dass auch nachfolgende Generationen einen Eindruck davon bekommen können.

Das Theater auf MS Europa 2

Theater auf MS Europa 2
Theater auf MS Europa 2

Der heutige Reisetag ist aber noch nicht zu Ende. MS EUROPA 2 verlässt Thassos am Nachmittag und macht sich auf den kurzen Weg ins gegenüber liegende Kavala. Die Stadt auf dem Festland gehört zu den wirtschaftlich bedeutsamsten Städten Griechenlands. Wir laufen in den Hafen ein und werden mit landestypischem Sirtaki begrüsst. Das Stadtpanorama ist bemerkenswert. Zu sehen sind die mittelalterliche Festung und das darunter liegende muslimische Wohnschloss, der Imaret, der von Muhammad Ali, dem späteren Regenten von Ägypten Mitte des 19. Jhs. erbaut wurde. Ali wurde in Kavala geboren. Seine Dynastie regierte Ägypten später bis 1953. Kavala ist Ausgangspunkt für Fahrten zu den Ruinen von Philippi, wo wir am morgigen Tag auf den Spuren des Hl. Paulus reisen werden.

Mein heutiges Europa 2-Detail zeigt Ihnen das große Theater auf Deck 4. Hier finden alle Shows und wichtigen Veranstaltungen einer Kreuzfahrt statt. International renomierte Künstler geben sich ein Stelldichein und die Gäste von MS EUROPA 2 sitzen immer ganz vorne, denn das Theater ist als Haldrund geplant und verfügt über eine Galerie. So ist sichergestellt, dass der Gast sein Wunschprogramm immer vom besten Platz aus genießen kann. Alles hier ist top modern von der geschmackvolen Einrichtung bis hin zur technischen Ausstattung des Saals und der Bühne.
Morgen lade ich Sie ein mit mir nach Philippi zu reisen und sich die imposanten Reste der Stadt mit ihrem Theater, der Agora und der gewaltigen Basilika aus nächster Nähe anzuschauen.

Bis dahin grüße ich sie herzlich aus Kavala

Peter Jurgilewitsch

.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here