StartAsienLibanonRaouché Rocks (Pigeon Rocks) in Beirut - Libanon

Raouché Rocks (Pigeon Rocks) in Beirut – Libanon

-

Raouché Rocks (Pigeon Rocks) in Beirut

Die Raouché Rocks, werden auch Pigeon Rocks genannt und befinden sich im Stadtteil Raouché in Beirut. Es sind steinerne Wahrzeichen vor der Küste der Hauptstadt des Libanon. Dass die Raouché Rocks (Pigeon Rocks) so bekannt wurden, ist nicht zuletzt der Corniche zu verdanken, die mit einer Länge von 4,8 km die Landspitze von Beirut umrundet. Beirut wurde auch lange als das ‚Paris des Ostens‘ bezeichnet, denn in Raouché befinden sich noch heute gehobene Wohnhäuser, zahlreiche Restaurants und Cafés an den Klippen, die die Avenue de Paris säumen, die Teil der Corniche Beirut ist. Besonders abends kommen Menschen aus aller Welt hierher, um den Sonnenuntergang zu genießen.

Raouché Rocks (Pigeon Rocks) und ihre Entstehung

Die Raouché Rocks sind 60 m hoch und 25 m breit. Sie entstanden vermutlich in der Folge eines schweren Erdbebens, das im 13. Jahrhundert die Gegend des heutigen Beirut erschütterte. Dabei sollen sich die beiden Felsformationen von der Küste abgespaltet haben. Auf ihnen fanden Archäologen Feuersteine und Werkzeuge aus der Frühzeit der Menschheit. Das belegt die ursprüngliche Zugehörigkeit der Felsen zum Festland.

Auch Legenden sind zu den Raouché Rocks überliefert: So sollen sie die Überreste eines Seemonsters sein, das einst der griechische Held Perseus tötete, um Andromeda zu retten. Die Herkunft der Namen ist ebenfalls Anlass für Diskussionen unter den Wissenschaftlern: Während die Bezeichnung ‚Pigeon Rocks‘ = Taubenfelsen unstrittig ist, gibt es für das Wort ‚Raouché‘ mehrere Deutungsmöglichkeiten. Einige Historiker glauben, es handele sich dabei um eine Ableitung vom aramäischen Wort rosh oder dem arabischen Wort ras. Beide Worte bedeuten ‚Kopf‘. Andere halten es für eine Verfälschung des französischen Wortes ‚Roche (Rocher)‘, was Rock bedeutet.

Weitere Informationen zu den Felsen finden Sie hier:

https://www.afar.com/places/pigeon-rocks-raouche

Die Maya-Kernländer gehören zu den interessantesten Reiserouten der Welt. Nicht nur diese einzigartige Hochkultur steht im Mittelpunkt der Reise, sondern auch die Menschen Mittelamerikas und vor allem die einziartige Natur. Regenwälder, Wasserfälle, Flüsse, Riffe, traumhafte Küsen mit weissen Sandstränden sowie die Tier- und Pflanzenwelt. Die Vielfalt der vier Länder, Belize, Guatemala, Honduras und Mexiko wird Sie begeistern. Sie werden einen tiefen Einblick in die Kultur- und Lebensweise Zentralamerikas bekommen und das ganz individuell zu zweit oder bis maximal 8 Personen. Nur so können Sie immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Dafür stehen Ihr Reiseveranstalter Toledo Cave & Adventure Tours, Bruno Kuppinger und Ihr Reiseleiter Petrer Jurgilewitsch mit Jahrzehnte langer Erfahrung.

Weitere interessante Beisträge auf meiner Webseite:

Individuelle Reisen

Vietnam die große Rundreise – intensiv und individuell (2)

Vietnam die große Rundreise - intensiv und individuell Vietnam die große Rundreise - intensiv und individuell: Vietnam hat eine Nord-Südausdehnung von 1650 km. So führt Sie diese Reise durch alle wichtigen Regionen des Landes. Die...

Bangkok Highlights (5)

Bangkok Highlights Bangkok Highlights nennt sich diese Reise, die Ihnen in kurzer, aber sehr intensiver Form die Höhepunkte der Weltstadt näher bringt. Bangkok Highlights zeigt aber auch die nährer Umgebung dieses internationalen Drehkreuzes in Asien....

Im Land der aufgehenden Sonne (13)

Im Land der aufgehenden Sonne - die klassische Japanreise Wer nach Japan reist, ist im Land der aufgehenden Sonne. Die fremdländische, aber faszinierende Kultur wird von Jahrtausende alten Traditionen bestimmt, die für Europäer manchmal nur...

Interessante Artikel