MS Ocean Majesty im hohen Norden

MY Ocean Majesty vor der Discoinsel
MY Ocean Majesty vor der Discoinsel

Daß kleine Schiffe „im Kommen“ sind, daß ist ein Fakt. Natürlich kommen fast wöchentlich Kreuzfahrtschiffe auf den Markt, die viele Tausend Passagiere auf einmal transportieren, wöchentlich dieselben Routen fahren und es mehr darum geht Gewinn an Bord zu machen als wirklich außergewöhnliche Reiseziele anzubieten.
Aber im Gegenzug entscheiden sich immer mehr Passagiere für die „Nische“ im Kreuzfahrtgeschäft, für kleine Schiffe bis maximal 500 Passagiere. Hier reicht das Angebot mittlerweile von 3Sterne-Schiffen bis in den 5Sterne-Plus-Bereich.

Kreuzfahrten verändern sich

Auf dem Vordeck von MS Ocean Majesty
Auf dem Vordeck von MS Ocean Majesty

Interessant ist die Tatsache, daß es den Kreuzfahrern dabei nicht mehr primär auf den Standard des Schiffes anzukommen scheint sondern tatsächlich auf den gehalt der Reiseroute, auf die Liegezeiten und das Ausflugsangebot. In diesem Sommer 2016 war mein Ziel die größte Insel der Welt – Grönland. Ich war auf MS Ocean Majesty als Lektor in Island, Grönland, den Westmännerinseln, auf Shetland und Faröer unterwegs. Die Eindrücke dieser Reise haben mir gezeigt, daß die Kreuzfahrtbranche sich verändert. Da sind auf der einen Seite die Gäste, denen Tage auf einem Schiff mit allen technischen Finessen gefallen und die weniger auf die angesteuerten Häfen achten. Aber es gibt auch diejenigen – überings in allen Altersschichten – die ausschliesslich das Reiseerlebnis suchen d.h. Land und Leute, Natur, seltene Reiseziele.

Ein Blick auf die Gäste

Sonnendeck MS Ocean Majesty
Sonnendeck MS Ocean Majesty

An Bord von Ocean Majesty hatte sich vom 17. Juli bis 6. August 2016 solche Passagiere zusammengefunden, um in den hohen Norden aufzubrechen. Ein kurzer Blick auf die weithin sichtbaren Markierungen an den Gepäckstücken und auf die Kofferanhänger zeigte mir, daß die meisten Gäste mit vielen anderen Schiffen, quer durch die ganze Branche gereist waren, darunter 4- und 5-Sterne-Schiffe sowie Segler im hochpreisigen Segment. In einem kurzen Gespräch mit einem netten Ehepaar aus Nürnberg stellte sich dann auch schnell heraus, daß die ausgezeichnete Route, die diese Reise anbot und die Schiffsgröße für die Buchungsentscheidung ausschlaggebend waren.

MS Ocean Majesty in Zahlen

MS OCEAN MAJESTY begann wurde 1995 umfassend umgebaut. Im Winter 2015/2016 erfuhr das Schiff eine groß angelegte Renovierung, um Kreuzfahrtgästen alle Annehmlichkeiten zu bieten, die man auf einem Schiff im Drei-Sterne-Niveau erwarten darf. MS OCEAN MAJESTY ist 136 m lang, 19,20 m breit und einen Tiefgang von nur 5,95 m. Die Tonnage beträgt: 10417 BRT. Mit diesen Maßen kann das Schiff in nahezu jeden kleinen Hafen hineinfahren und dort auch manövrieren.

Peter Jurgilewitsch mit dänischen Eislotsen und dem Kapitän von MS Ocean Majesty
Peter Jurgilewitsch mit dänischen Eislotsen und dem Kapitän von MS Ocean Majesty

Für mich war es eine neue Erfahrung auf einem Schiff mit griechischem Kapitän und Offizieren zu fahren und einer in der Tat multinationalen Crew. Das Bild rechts entstand auf der Brücke von MS OCEAN MAJESTY zusammen mit Kapitän Ioannis Papangelis und den dänischen Eislotsen Christian Bruun und Thomas Ernstrand. 274 Passagierskabinen in sehr unterschiedlicher Größe, je nach gebuchter Kategorie, stehen zur Verfügung. Das Schiff ist zeitgemäß, ansprechend und wohnlich ausgestattet. Der besondere Reiz liegt, wie bei jedem kleinen Schiff darin, daß viele offene Decks schnell erreichbar sind, ein Aspekt, der vor allem während ausgedehnter Nordlandreisen für Fotografen den entscheidenden Vorteil darstellt. Wenn es darum geht Vögel, Wale und andere Meeresbewohner zu fotografieren muss man schnell sein können! In zwei Restaurants wird a la carte oder wie im Lido Garten auf dem Aquamarine Deck ein Buffet serviert.

Die Reisroute führte über die Shetland Inseln nach Akureyri auf Island. Danach folgten die Passage des Prins Christian Sunds, Quaqortoq, Sisimiut, Ilulissat in der Diskobucht, Qegertrasuaq, Nuuk, Reykjavik, Heimaey, Torshavn auf den Faröer Inseln und schliesslich Invergordon in Schottland und machten diese Kreuzfahrt zu einem umfassenden Nordlanderlebnis.

1 KOMMENTAR

  1. gentle Peter, i m italian, working for  a T.O  that rented this boat for a week from 25 of april to 2 of may for a cruise in mediterranean sea.

    I dont speak german, but i'like if you can, know about the ship, if clients apprecieted this small ship and if you had complains.

    Hoping in an answew to my mail r.ada@tiscali.it

    My best regards Ada RODA

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here