Holyhead in Wales, Grossbritannien

Holyhead in Wales
Holyhead in Wales

MS EUROPA hat am 9. Tag der großen Großbritannienreise im walisischen Hafen Holyhead festgemacht. Der Hafen ist der wichtigste Verbindungshafen der Britischen Inseln nach Irland. Acht Fährenverbindungen pro Tag gibt es alleine nach Dublin. Touristisch dient Holyhead als Ausgangspunkt für interessante Touren in die Umgebung. Wir machen uns auf um Conwy Castle zu besuchen. Insgesamt stehen vier Burgen in Wales unter dem Schutz des Weltkulturerbes der UNESCO. Neben Caernarfon ist es auch Conwy Castle, das aus dem 13. Jh. stammt und sehr gut erhalten ist. Die Fahrt mit dem Bus dauert rund eine Stunde. Unterwegs sind schön Ausblicke auf die Stadt Holyhead und die rauhe aber doch recht grüne Landschaft von Wales zu bewundern. Die Lage von Holyhead ist bemerkenswert. Es liegt auf Holy Island, einer Insel, die mit Anglesey über die Four Mile Bridge und das Stanley Embankment verbunden ist.

Cowny Castles ist Weltkulturerbe der UNESCO

Blick auf die Türme von Conwy Castle in Wales
Blick auf die Türme von Conwy Castle in Wales

Die Burg ist die erste von neun Burgen, die Eduard I. errichten ließ, um seinen Herrschaftsbereich in Wales zu sichern. Sie alle wurden von seinem Baumeister James of St. George, damals der führende Architekt von Verteidigungsanlagen, konstruiert. Sie diente als Ersatz der 1263 zerstörten Burg Deganwy Castle Henrys III. von England. Conwy Castle hat etwa 90 mal 30 Metern Umfang und damit eine der größten Burgen in Wales. Sie liegt auf einem Hügel zwischen dem Conwy und einem seiner Nebenflüsse und ist von unregelmäßiger gestreckter Form, da die Mauern dem Gelände folgen. Die noch voll intakte Ringmauer wird von acht nahezu identischen runden Wehrtürmen mit je zwölf Metern Durchmesser unterbrochen, von denen vier im Norden und vier im Süden angelegt sind. Der Burghof ist durch eine Mauer in zwei Abschnitte hintereinander geteilt.

Cowny Castle und seine Räume und Türme

Zugbrücke in Blick auf die Türme von Conwy Castle in Wales
Zugbrücke in Blick auf die Türme von Conwy Castle in Wales

Während der ausgedehnten Führung besichtigen wir die mit militärischem Verständnis gebauten Tore, die große Halle, den Gefängnisturm, den großen Innenhof, den Kapellenturm, die Schlosskapelle und besteigen einen der Türme. Von hier oben bietet sich ein atemberaubender Blick auf den Ort, der ebenfalls von der Schlossmauer umgeben ist und die Anlage selbst. Der Baumeister bezog einen in der Landschaft vorhandenen felsigen Hügel mit in seine Planung ein und machte Conwy Castle so uneinnehmbar. Lediglich einmal war die Burg für kurze Zeit besetzt und konnte nur erobert werden, weil Verrat in den eigenen Reihen im Spiel war.

Das Städtchen Cowny in Wales

Der Ort Cowny in Wales vom Cowny Castle aus
Der Ort Cowny in Wales vom Cowny Castle aus

Nicht minder spannend ist der Besuch in der Ortschaft Conwy. Hier lohnt besonders die Kirch St. Marys. Sie stammt in ihrer heutigen Form aus dem 15. Jh., mehrere Teile sind aber sogar älter als die Burg. Der Turm sieht wehrhaft aus, das Innere besticht durch eine gut erhaltene Holzdeckenkonstruktion und gotischer Stilistik. Auch der zentrale Platz der Stadt lohnt den Besuch. Mehrere Häuser sind sind aus dem 18. Jh. erhalten andere sogar aus der Zeit Königin Elisabeths I. Conwy Castle gehört sicher zu den beeindruckendsten Burganlagen ganz Großbritanniens. Es wirkt wie eine perfekte Filmkulisse für Historien- und Ritterfilme, denn vor allem die Wachtürme rund um die Anlage und eine große Schloßbrücke sind erhalten geblieben. Nun fahren wir zurück nach Holyhead.

Der Lichthof auf MS Europa

Der Lichthof auf MS Europa
Der Lichthof auf MS Europa

Mein heutiges Europa Detail führt uns noch einmal auf Deck 4, das Europa Deck. Hier befindet sich der Lichhof. Ein weiter Raum zwischen dem Atrium und dem Europa Restaurant. Hier hat die Kreuzfahrtberaterin des Schiffes ihren Schreibtisch. Sie weiß alles zu den Schiffen und Reisen von Hapag-Lloyd und kennt die Routen. So können Gäste an Bord schon gleich ihren nächsten Urlaub buchen, sich beraten lassen und ein Stückchen der Welt kennenlernen, das noch in ihrer Sammlung fehlt.

Morgen werden wir noch einmal nach Irland kommen, genauer nach Cobh im Süden der Insel. Spannende Ausflüge erwarten uns auch hier z.B. nach Cork. In einem weiteren Bericht erfahren Sie mehr darüber und ich freue mich darauf, wenn Sie wieder dabei sind.

Ich grüße Sie alle von Bord der MS EUROPA

Peter Jurgilewitsch

.