In den schottischen Highlands

Royal Dornoch in den Highlands
Royal Dornoch in den Highlands

Die kleine Stadt Invergordon ist ein idealer Liegehafen für alle Kreuzfahrtschiffe, die ein wenig in die schottische Kultur eintauchen möchten. Von hier aus sind interessante Ausflugsziele in kurzer Zeit erreichbar, die man weltweit mit Schottland verbindet wie die Highlands, verschiedene Whisky-Distillen und der sagenumwobene Loch Ness. So sind fast alle Passagiere von MS Ocean Majesty unterwegs, umd das Land der Kilts und Bagpipes zu erkunden. Zunächst fahren wir nach Glenmorangie. Die Whiskydistillerie liegt in den beachtlichen Highlights und ist die bekannteste Brennerei Schottlands. Ihre Produkte gehören zu den am meisten verkauften Whiskys überhaupt. Seit 1843 wird hier ein legaler Whisky gebrannt. Zuvor waren in der Region Tain viele illegale Brennereien damit beschäftigt, das ‚Wasser des Lebens ‚, wie Whisky in Schottland auch genannt wird, herzustellen.

Eine Distille mit Geschichte

Glenmorangie Whisky Brennerei
Glenmorangie Whisky Brennerei

Die Familie Matheson übernahm die Brennerei und diese blieb ein Familienunternehmen bis 1918, als MacDonald & Muir das Geschäft nach einer durch den Ersten Weltkrieg bedingten Produktionsschwäche übernahm. In den Jahren 1931-1936 und 1941-1944 war die Brennerei geschlossen. Durch den Erfolg des Glenmorangie mussten die Produktionsanlagen mehrmals vergrößert werden. Nach 161 Jahren zog sich die Familie aus dem Whiskygeschäft zurück. Neben den historischen Gebäuden können Besucher während des ausführlichen Rundgangs die besonders hohen Brennblasen sehen und einen Blick in nahezu jeden Produktionsschritt werfen. Fotografieren ist hier natürlich verboten, denn die Angst, dass sich durch Funkenschlag eines elektronischen Gerätes, die alkoholgeschwängerte Luft entzünden könnte, ist allzu groß. Im Besucherzentrum der die Distillerie sind die teuersten und wertvollsten Whiskysorten zu bestaunen, deren Preise von 100 £ bis weit über 7000 £ reichen.

Hier wurde schottische Geschichte geschrieben

Dornoch Castle
Dornoch Castle

Im Anschluss besuchen wir Royal Dornoch. Das Städtchen hat nur 1200 Einwohner, ist aber international, nicht zuletzt durch das Golfspiel berühmt geworden. Das Green hier wurde von keinem geringeren als Donald Ross, dem Meister der Golfplätze geschaffen. Er baute bis zu seinem Tod 1948 mehr als 400 Golfanlagen weltweit. Unser Besuch gilt heute der Kathedrale. Sie wurde wurde im 13. Jahrhundert unter der Herrschaft König Alexanders II. erbaut, brannte jedoch 1570 bei einem Feuer aus und wurde zum Teil im historisierenden viktorianischen Stil im 19. Jahrhundert wieder aufgebaut. Das gotische Innere ist meisterhaft ausgeführt und bekannt geworden als die berühmte Popsängerin Madonna hier ihren Sohn taufen ließ.

Die Elle für Stoffe entstammt diesem Friedhof

Die Elle zum Messen von Stoff wurde hier festgelegt
Die Elle zum Messen von Stoff wurde hier festgelegtSohn taufen lief.

Auf dem Friedhof befindet sich ein Grabstein für Plaiden Ell. Nach ihm wurde eine Elle benannt, die im Mittelalter zum Messen von Stoffen gebräuchlich war. Sie galt bis 1824, als die Briten das englische Maß einführten. Maßgeblich auf Märkten und Jahrmärkten kam die Elle zum Einsatz, die ursprünglich mit 37 inches festgelegt war. In den Highlands wurden verschiedene Ellen als Maßeinheiten genutzt. Unser nächstes Ziel ist nun Edinburgh, die schottische Hauptstadt und Metropole. Ich freue mich, wenn Sie auch dann wieder mit dabei sind.

Kathedrale in Dornoch
Kathedrale in Dornoch
Kathedrale in Dornoch
Kathedrale in Dornoch
Teuerste Whiskyflasche in Glenmorangie
Teuerste Whiskyflasche in Glenmorangie
In der Distillerie Glenmorangie
In der Distillerie Glenmorangie