Nordnorwegen – auf dem Weg zum Polarkreis

Schroffe Felseküsten erinnern in Nordnorwegen an die Eiszeit
Schroffe Felseküsten erinnern in Nordnorwegen an die Eiszeit

MS Ocean Majesty ist unterwegs nach Nordnorwegen und den ganzen Tag gibt es bei herrlichem Wetter Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten zu bestaunen. Den Anfang machen zerklüftete Felsküsten, deren Entstehung auf das Ende der letzten Eiszeit zurück geht, wo Gletscher begannen die norwegischen Küstenlandschaften zu schaffen, in dem sich riesige Eismassen über das Land bewegten. So entstanden Berggipfel, Hochebenen und nicht zuletzt die berühmten Fjorde, durch die wir heutzutage eine der schönsten Kreuzfahrten überhaupt unternehmen können. Auf beiden Seiten des Schiffes tauchen immer wieder Inseln auf, sind Leuchtturm zu sehen, werden Brücken durchfahren und befinden sich einsame Fjordhöfe.

Torghatten – Naturwunder in Nordnorwegen

Thorgatten, der Felsen mit dem Loch, ein Wahrzeichen Nordnorwegens
Thorgatten, der Felsen mit dem Loch, ein Wahrzeichen Nordnorwegens

Zu den schönsten Naturerscheinungen in Nordnorwegen gehört Torghatten. Der rund 258 m hohe Felsen soll einst einen Königssohn gehört haben, der an dieser Stelle sieben Jungfrauen verfolgte, die Töchter eines lokalen Königs waren. Als der Vater die Verfolgung bemerkte schoss der, der Legende zufolge auf den Königssohn, der an dieser Stelle seinen Hut verlor. So entstand das Loch inmitten des Felsens. MS Ocean Majesty passiert die auffällige Formation am Nachmittag bei wunderbarem Sonnenlicht und die Passagiere genießen einmal mehr die Annehmlichkeiten einer Kreuzfahrt.

Die sieben Schwestern sind riesige Felsmassive

Der erste Berg im Reigen der Sieben Schwestern
Der erste Berg im Reigen der Sieben Schwestern

Gegen Abend erreichen wir eine Felsformationen, die am Beginn einer ganzen Reihe von Bergen steht, die man die sieben Schwestern nennt. Fast mystisch ist das Licht an diesem Abend und wir nähern uns unaufhörlich dem nördlichen Polarkreis, der noch am heutigen Tag erreicht werden wird. Die nordische Landschaft hier wird immer rauer, aber ist deutlich farbenfroher, als die landläufige Meinung dies zumeist darstellt. Es entsteht, je nach Bewölkung und ein Fall des Sonnenlichts, das jetzt im Mittsommer auch am Abend noch die Qualität von Tageslicht hat, eine einzigartige Mischung aus Farben, Licht und Schatten. Alle fiebern nun der Überquerung der magischen Linie des nördlichen Polarkreises entgegen. Dieser soll um 23:10 Uhr erreicht werden und wird der Inhalt meines nächsten Blogbeitrags sein.

MS Ocean Majesty durchquert die 701 m lange Rörvik Brücke
MS Ocean Majesty durchquert die 701 m lange Rörvik Brücke
Einsame Fjordhöfe erinnern an frühere Zeiten
Einsame Fjordhöfe erinnern an frühere Zeiten